Wer kennt es nicht? Ein kleiner Unfall im Haushalt ist schnell passiert – kurz mit dem Messer abgerutscht und schon ist man auf einen Verbandskasten oder zumindest einen Pflaster angewiesen.

Hausapotheke mit Verbandskasten

Es gibt viele Situationen, in denen Sie schnell Erste Hilfe gebrauchen könnten. Praktisch, wenn man jetzt eine gut sortierte Hausapotheke zur Hand hat. Nicht nur Verbandsmaterial, sondern auch Medikamente gegen kleinere oder größere Beschwerden sollte man vorsorglich auf Lager haben.

Bloß nichts vergessen – Dinge die in eine Hausapotheke gehören

Der Umfang und Inhalt der Hausapotheke richtet sich individuell nach dem Bedarf der Mitglieder in ihrem Haushalt. Insbesondere bei Babys, Kindern und älteren Personen im Haushalt ist die sonst übliche Grundausstattung der Hausapotheke oft nicht ausreichend.

Auch bei Allergien oder chronischen Erkrankungen muss die Hausapotheke mit individuell nötigen Medikamenten ergänzt werden. Medikamente und Präparate für Haustiere sollten auch nicht vergessen werden.

Für Verletzungen aller Art sollte man immer folgendes vorrätig haben:

  • Verbandsmaterial wie Mullbinden
  • elastische Binden
  • Kompressen
  • Pflaster in verschiedenen Größen
  • Dreiecktuch
  • Verbandklammern
  • Desinfektionsmittel

Mit die wichtigsten Medikamente für die Hausapotheke sind:

  • Schmerzmittel wie Ibuprofen
  • Fiebermittel
  • Medikamente gegen Durchfall und Verstopfung
  • Hustenstiller und/oder Lutschtabletten
  • Nasenspray
  • Ein Mittel gegen Insektenstiche, Sonnenbrand und Juckreiz, (Brand- und Wundgel)

Neben Verbandsmaterial und Medikamente dürfen wichtige Utensilien und Hilfsmittel nicht fehlen. Dazu gehören:

  • Fieberthermometer
  • Verbandsschere
  • Pinzette
  • Einmalhandschuhe
  • bebilderte Anleitungen für verschiedene Erste-Hilfe-Szenarien.

Ergänzend hinzu kommen individuelle Medikamente, die bei Bedarf oder regelmäßig von Mitgliedern in ihrem Haushalt eingenommen werden müssen wie Blutdrucksenker, Schilddrüsenmedikamente, Medikamente bei Diabetes oder Cholesterinsenker. Was auch nicht schaden kann, sind Nahrungsergänzungsmittel und Vitamine für das Immunsystem.

Wichtige Telefonnummer dürfen nicht fehlen

Kennen sie die Nummer der Hotline bei Vergiftungen? Kaum jemand kann diese Frage mit „Ja!“ beantworten, daher schreiben sie wichtige Nummern immer auf! Dabei darf nicht vergessen werden, dass es im Ausland andere Telefonnummern geben könnte.

Daher beim Urlaub im Ausland unbedingt die Notfallnummern des Urlaubslandes notieren! Dabei können auch einige Sätze in Landessprache zu möglichen Verletzungen oder Erkrankungen nicht schaden.

Auf die richtige Vorbereitung kommt es an

Die Hausapotheke ist nun vollständig gepackt, aber wie reagieren sie richtig im Fall der Fälle? Wie desinfiziere ich eine Wunde? Wie stoppt man eine Blutung? Und wie legt man eigentlich einen Verband an?

Damit diese Fragen erst gar nicht aufkommen, sollten Sie sich schon vorher informieren! Die meisten Erwachsenen haben im Rahmen der Führerscheinausbildung einen Erste-Hilfe-Kurs besucht, doch der liegt möglicherweise schon Jahrzehnte zurück.

Damit Sie im Ernstfall richtig reagieren, sollten Sie einen Erste-Hilfe-Kurs machen! Erste-Hilfe-Kurse werden von verschiedenen Anbietern wie ASB, DRK, Malteser und anderen Einrichtungen für kleines Geld angeboten. Dabei kann der Umfang ihren Bedürfnissen angepasst werden.

Neben Basiskursen werden oft auch spezielle Kurse für die Versorgung bei Verletzungen von Kindern oder Haustieren, Unfälle bei verschiedenen Sportartarten, für Reisen und vieles mehr angeboten. Die Devise dabei ist – jeder kann helfen! Daher werden viele Kurse auch für Kinder und Jugendliche angeboten.

Im Ernstfall doch lieber einen Arzt hinzuziehen

Für viele Situationen sind sie nun gut vorbereitet, dennoch kann die Hausapotheke keinen Arzt ersetzen. Bei Tierbissen, stark blutenden oder großen Wunden, Kopfverletzungen, fehlender Tetanusimpfung oder hohen lang anhaltendem Fieber und anderen Erkrankungen, bei denen sich nicht schnell eine Besserung nach der Behandlung mit der Hausapotheke einstellt, sollten sie sich nicht scheuen ärztlichen Rat einzuholen.

Andere typische Symptome, bei denen sie sofort ärztlichen Rat hinzuziehen sollten, sind: akute Brustschmerzen, akute Atemnot, Bewusstlosigkeit und epileptische Anfälle. Auch bei Sehstörungen, Sprachstörungen und Lähmungen oder sehr starke Schmerzen im rechten Unterbauch sollten sie auf keinen Fall zögern und den Notruf wählen.

Aufbewahrung und Entsorgung

Medikamente und Verbandsmaterial müssen kühl und trocken gelagert werden, daher eignen sich Bad und Küche nicht für die Lagerung, es ist besser, die Hausapotheke im Flur oder Schlafzimmer aufzubewahren.

Dabei sollten rezeptpflichtige Medikamente oder Medikamente für die Haustiere getrennt voneinander aufbewahrt werden, um Verwechslungen zu vermeiden. Heben sie unbedingt die Originalverpackung und den Beipackzettel für alle Medikamente unbedingt auf!

Zudem sollte der Inhalt regelmäßig auf das Mindesthaltbarkeitsdatum überprüft werden. Dabei bezieht sich das Mindesthaltbarkeitsdatum auf verschlossene Packungen. Angebrochene Cremes und insbesondere Augentropfen haben oft eine sehr kurze Haltbarkeit und sollten schnellsten ersetzt werden. Idealerweise sollte das Datum bei Anbruch einer Packung direkt notiert werden.

Angebrochene oder abgelaufene Medikamente dürfen nicht über den Hausmüll und schon gar nicht über die Spüle oder die Toilette entsorgt werden, da sie sonst medizinische Wirkstoffe ins Trinkwasser oder die Umwelt gelangen können.

Die Entsorgung erfolgt kostenlos an Schadstoffsammelstellen oder über die Recyclinghöfe von Städten und Gemeinden. Auch Apotheken bieten eine kostenlose Entsorgung an.

Fazit

Wenn man ein paar Kleinigkeiten beachtet, sind sie mit wenig Aufwand, mit einer vollständigen Hausapotheke auf der sicheren Seite und für kleine und größere Herausforderungen im Alltag gut gewappnet.

Das erspart einem Stress und verschafft ein beruhigendes Gefühl von Sicherheit. Außerdem kann sie sich im Notfall sogar als Lebensretter erweisen und darf in keinem Haushalt oder auf Reisen fehlen.